3 Vorschläge für ungewöhnliche Urlaubslektüre

Elina - Mittwoch, 15. Juni 2016

Ihr habt das Gefühl, ihr lest irgendwie immer nur das Gleiche? Lust auf was anderes als Liebesgeschichte oder Krimi? Hier sind meine Tipps für die Sommerlektüre, alles andere als gewöhnlich!

Die Theorie vom Marmeladenbrot - Titiou Lecoq

Vier Protagonisten: Christophe, Marianne, Paul und das Internet im Jahr 2006. Facebook und Smartphones sind noch nicht omnipresent, dafür beginnt YouPorn echte Wellen zu schlagen. Marianne muss das am eigenen Leib erfahren, denn ihr Ex lädt ein Sex-Video hoch. Christophe erkennt die Bloggerin im Video und zusammen mit Paul versucht er ihr zu helfen. Doch alle drei haben auch noch ganz andere Probleme.

Geiles neues Buch! Danke @ullsteinbuchverlage für "Die Theorie vom Marmeladenbrot" von #titioulecoq für solche Titel leben wir! Und freuen uns wie blöd auf die Lesung morgen! #instabuch #bücherliebe #instabooks #bücher

A photo posted by @schnitzelundschminke on

Die Geschichte finde ich faszinierend, die Übersetzung hat mich manchmal gelangweilt. Da hat es geholfen, zu einer Lesung von Titiou Lecoq zu gehen, und sich das Ganze auch mal auf französisch anzuhören, ein ganz anderes Erlebnis. Ich finde ja Bücher mit etwas abgefuckten Charakteren immer am Besten, ich brauche auch kein Happy End, und diese drei Franzosen fucken nicht nur gerne ihr Leben ab sondern wollen auch partout nicht erwachsen werden.

Titiou Lecoq ist ein sehr interessanter Mensch (und so französisch, hach):

Sie verbrachte viele Jahre mit Kaffeetrinken und dem Studium der Semiotik, bevor sie sich nach einem richtigen Job umsah. In der Folge arbeitete sie als Nachtwächterin, Empfangsdame, Sekretärin, Erzieherin, bei einer Bank und beim Arbeitsamt. Schließlich entschied sie sich für den Journalismus, schreibt seither als freie Mitarbeiterin für verschiedene Magazine und hat einen vielbesuchten Blog: girlsandgeeks

Hier ist auch ein Interview mit ihr zum Thema Internet, YouPorn und Bloggen.

Was das Buch mit euch machen wird: Ihr werdet euer Facebook Profil für ein paar Tage löschen und mal ganz ernsthaft darüber nachdenken, wie euer digitaler Fingerabdruck aussieht. Wer an den Journalismus glaubt und SEO optimiertes Schreiben hasst, wird diesem Buch oftmals zunicken.

Lieblingszitat:

„Willkommen in der Welt des neuen Internets! Habe ich dir nicht immer gesagt, dass unser Internet an dem Tag tot ist, an dem alle online sind?“

Macht - Karen Duve

Die Kritiker der großen Zeitungen fanden das Buch im besten Fall mutig, aber eigentlich langweilig, nicht gelungen und überhaupt, zu lang. Ein „Softporno ohne Überraschung“. Karen Duve sei „eher von der Meckerfraktion“. Der Tagespiegel hinterfragt diese negative Kritik zumindest teilweise:
„Es ist leicht, dieses Buch nicht zu mögen, aber ist "Macht" auch klug? Ganz sicher ist es eine Satire ohne Witz, der Held ein bruchloses, entwicklungsfreies Ekelpaket. Die zukünftige Welt bleibt samt Frauenregierung Chimäre, so sparsam ist sie ausgemalt.“

Vielleicht war halb Berlin deshalb wochenlang mit diesen knallgelben Postern zuplakatiert. Das gelbe Cover, übrigens, macht Sinn, wenn man das Buch liest, passiert ja sonst nicht so oft.

Liest Elina grad. Krasses Buch. #galiani #karenduve #macht

A photo posted by @schnitzelundschminke on


Ansonsten....Ihr werdet teilweise mit weit aufgerissenen Augen am Badesee liegen und euch unauffällig umgucken, ob irgendjemand diese teils sehr krassen Machtfantasien, Spiele und Gewalthandlungen in euren Gedanken nachlesen kann. Es wird dirty und böse. Und deshalb ist es als guter Gegenkontrast zur urlaublichen Strandidylle zu empfehlen!

Doch auch politisch. Und zum Nachdenken anregend. Schnell ist man in der negativen futuristischen Welt angekommen. Auch sprachlich. Ich lege das Buch zur Seite und überlege mir ein Wurstbrot zu kommen. Wie viele CO2 Marken müsste ich dafür abgeben? Wäre ich dann auch Vegetarierin? Was wäre wenn Fleisch richtig, richtig teuer wäre? Was wäre wenn Männer unter Zwangsfeminismus leiden müssten? Wäre das dann so wie das Patriachat für uns? Würde ich die Pillen nehmen, Krebs riskieren, aber jünger aussehen? Wo wäre mein Platz in dieser Zukunftsvision?

Super Buch für Feministen, Vegetarier und Veganer. Sie werden sich in allem bestätigt sehen, was sie eh schon glauben.

Lieblingszitat:

„Unverhältnismäßiger Optimismus“, erkläre ich, „eine genetisch angelegte Grundeinstellung, dass schon alles nicht so schlimm kommen wird. War in der Steinzeit wahrscheinlich nützlich – gut gegen Magengeschwüre. Heutzutage natürlich fatal.“

Karen Duve erhält übrigens den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor 2017! Begründung:

Während ihr jüngster satirischer Roman Macht für einige Kontroversen gesorgt hat, lobt die Preisjury entschieden Karen Duves mutige und sprachkräftige Erzählkunst, „die das Komische vielseitig und gewagt gestaltet. (…) Duves Humor tendiert zu Schwärze und Sarkasmus und erprobt auch die Grenzen des Komischen.“

Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens - Schorsch Kamerun

Wir waren ja alle mal jung. Und das war eine sehr schöne Zeit. Vielleicht die schönste? Vielleicht die unbeschwerteste? Oh ich dachte auch mal ich wär ein Punk gewesen, glaubt mir heute kein Mensch mehr. Aber schön war's.

Ich erzähl euch mal ein kleines Geheimnis: Das Buch heb ich mir für den Urlaub auf, will es aber trotzdem empfehlen, weil der Schorsch Kamerun eine richtig coole Sau zu sein scheint. Aber schaut selbst:

Er nahm das Buch zum Anlass, seinen gleichnamigen Song samt stilechtem Video neu einzuspielen. Darin ist neben Herrn Kamerun das Ensemble des Schauspielhauses Hamburg zu sehen, wo eben sein neues Stück „Die disparate Stadt“ aufgeführt wird.

Schlagwörter: Urlaub, Wir lesen
Bücher