Was ich gerade mit dem Kind lese: "Der Popo von Hippopo"

Elina - Mittwoch, 5. Oktober 2016

Lesealter: 6+? So ein Blödsinn. Man kann auch mit fast zwei Jahren sehr andächtig der Geschichte von Hippopo lauschen. Und auch jeden Abend mit diesem Buch zu seinen Eltern gehen, und sie bitten, es vorzulesen. Die machen das dann auch wahnsinnig gerne, weil die Geschichte nicht alt wird und tatsächlich unterhaltsam ist.

Zunächst einmal: Wie Zucker ist das denn bitte? Popo zu groß? Zu dick? Zu klein? Da fühlt man sich selbst ganz groß und stark wenn einem das Kinderbuch erklärt, dass jeder Popo genauso richtig ist, wie er eben ist. Können auch wir Erwachsene noch etwas zum Thema Akzeptanz des eigenen Körpers und Selbstliebe lernen.

Und auf der anderen Seite: Kein Kinderbuch sollte ohne eine ordentliche Massenschlägerei und einem Kaka-Marathon auskommen müssen. Für mehr Frustabbau durch Gewalt in Kinderbüchern! Solange sie so grandios gezeichnet ist!

Ich möchte übrigens bitte darüber in Kenntnis gesetzt werden, sobald es diese Zeichnungen als Tapete oder Poster geben wird.

Ich bestimme: Prädikat besonders wertvoll. Und definitiv auch als Geschenk für Erwachsene geeignet. Vielleicht sogar eher noch für die.

 Der Popo von Hippopo

Aus dem Französischen von Ulrich Pröfrock
Satz und Gestaltung: Arne Bellstorf

ISBN 978-3-95640-092-6
40 Seiten, farbig, Hardcover, 23,5 x 17 cm

EUR 12,00

Schlagwörter: Kinderbuch, Mut, Selbstbewusst
Bücher