Detox-Urlaub in Thailand: Ein Erfahrungsbericht

Reisen

Es ist geschafft, acht Tage Detox-Urlaub mit Yoga in Thailand, auf Koh Samui, um es genau zu nehmen. Und was kann ich sagen: Es hat sich so gelohnt. Zurück zum Anfang: Nachdem ich im vergangenen Jahr oft krank war, kaum noch Sport machte und ich meine Ernährung auch sehr vernachlässigt hatte, brauchte ich einen ordentlichen Kickstart, um mich wieder back on track zu bringen.

Detox-Programme gibt es wie Sand am Meer, gerade in warmen Gefilden. Die Preise unterscheiden sich enorm, je nach Ernährungsplan, medizinischen Untersuchungen und Zusatzleistungen, wie eng die Betreuung ist und Freizeitgestaltung. Viele Programme stehen in Kombination mit Yoga und Meditation. Auch Wellness steht für viele auf dem Plan, aber darauf hatte ich nicht so große Lust. Ich wollte es etwas spartanischer haben in der Sonne Thailands. Eine gute Anlaufstelle ist Bookyogaretreats.com, eine Seite, die Yoga und Detox-Retreats auf der ganzen Welt auflistet mitsamt Bewertungen von Gästen. Die Seite hilft einen ersten Überblick zu verschaffen über Kosten, Leistungen und Programme.

Detox, aber wie?

Zunächst ist zwischen zwei generellen Arten von Detox zu unterscheiden: Invasiv mit Einläufen und non-invasiv. Yammi, I know.

Ich habe mich für ein nicht invasives Programm entschlossen, das tägliche Massagen, Yoga, Meditation, Wellness und viel Freizeit enthielt. Drei Mal am Tag gab es einen Gemüseshake mit einer scharfen Gewürzmischung, ein Shotglas Kokosöl pro Tag, mittags eine scharfe Suppe oder einen Salat, abends zusätzlich einen Gemüsesaft, Kürbiskerne und über den gesamten Tag verteilt unbegrenzt Kokoswasser. Man wurde eng betreut sowohl vom Yogalehrer, als auch von der "Küchenfee" und lernt eine Menge über gesunde Ernährung. Angelehnt ist das Programm an die Ayurveda-Lehre.

Vorteil von Detox-Urlaub in der Wärme Thailands: Bei Wärme verspürt man weniger Hunger. Außerdem passt sich der Körper erstaunlich schnell an die veränderte "Nahrungsaufnahme" (...keine feste Nahrung...) an, weil man viel Wasser trinkt.

Detox-Urlaub in Thailand: Ein Erfahrungsbericht

Detox-Urlaub: Geht da überhaupt Sport?

Dass man in so einem Urlaub ohne feste Nahrung natürlich nicht zu sportlichen Höchstleistungen auflaufen kann, dürfte klar sein. Aber ausgedehnte Spaziergänge zum Big Buddha ließ ich mir nicht nehmen. Ich wollte ja trotzdem etwas von Koh Samui sehen. An hartes Workout und Fitness war aber für mich nicht zu denken, das hätten weder mein Kreislauf, noch meine Kraft oder meine Kopfschmerzen zugelassen.

Detox-Urlaub in Thailand: Ein Erfahrungsbericht

Detox-Urlaub in Thailand: Ein Erfahrungsbericht

Detox-Urlaub in Thailand: Ein Erfahrungsbericht
In der Nähe von meinem Resort (das aber eigentlich kein wirkliches Resort, sondern eine Sammlung von 6 Bungalows war) gab es einen malerischen Strand. Tägliche Spaziergänge hab ich natürlich gemacht. Schwimmen, Stand-Up-Paddling (SUP) oder einfach zum Chillen - und wenn man schon in Thailand ist, muss man ja auch zum Strand.

Detox-Urlaub in Thailand: Ein Erfahrungsbericht
Detox-Urlaub in Thailand: Ein Erfahrungsbericht

Detox als Reset für Körper und Geist

Die größte Umstellung war für mich gar nicht der Verzicht auf feste Nahrung, sondern der Ausbruch aus der Routine: Wachwerden, Handy checken, frühstücken und ab in den Tag starten - nicht hier. Hier sah meine Routine so aus: Wecker um 7 Uhr, Wasserflasche abfüllen mit Kurkuma und Ingwer drin, von meinem Trainer zu einem Morgenspaziergang abgeholt werden und ein wenig Stretching auf dem nahegelegenen Berg, zurück zur Unterkunft für Frühstück. Ich sollte "Frühstück" aber wirklich in Anführungszeichen setzen, denn es war ein Glas Saft und Kokoswasser. Dann gingen wir über zum Yoga und der Meditation. Ab da war Freizeit bis zum Nachmittag. Da konnte ich zwischen Gesichtsmasken oder Massagen wählen. Ich nahm immer die Massage. Nichts geht über eine Thaimassage.

Das war es im Prinzip schon mit dem festen Tagesablauf. Zwischen Yoga und Massage ging ich meistens zum Strand, um zu lesen oder schreiben. Nach der Massage guckte ich mir entweder die Nachbarschaft an, wanderte in eine der Städte oder zum goldenen Buddha. Irgendetwas gibt es immer zu entdecken. Die Tage endeten meist recht früh. So viel schlafe ich sonst nicht, aber ich kam jede Nacht auf gut 9-10 Stunden. Ein Schlafrhythmus wie ein baby.

Bringt ein Detox-Urlaub was?

Die wichtigste Frage dürfte nun sein: Hat es was gebracht? Ganz klar: JA! Ich fühlte mich frisch, ausgeruht, leicht, stark und aufgeweckt. Generell fühlt es sich nach einem Reset an und ich für meinen Teil hatte seither keine Heißhungerattacken mehr. Also genau so, wie ich es mir gewünscht hatte.

Wer einen Detox-Urlaub macht, um schnell viel abzunehmen, dem kann so ein Programm gut als Startschuss benutzen. Man wird aber grundlegend etwas verändern müssen für nachhaltige Erfolge. An Gewicht habe ich tatsächlich nichts verloren im Vergleich zu meinen Mitstreitern. Mich ärgert es auch ein wenig, dass ich regelrecht dazu gewungen wurde mich vorher und hinterher zu wiegen. Irgendwie machte es mir für einen Moment mein gutes Gefühl kaputt.

Abschließend bleibt mir zu sagen, dass ich mich seither großartig fühle: Meine Haut sieht klarer aus, ich schlafe besser und habe Veränderungen an der Figur festgestellt. Auf dass es das Jahr so bleibt.

Autor: Svenja Goebel
Themen: Detox, Thailand, Yoga

Artikel teilen An Freunde senden