Kleiderschrank DIY aus Rohren

Svenja - Freitag, 18. März 2016

Schon in meiner letzten Wohnung habe ich mich vom Kleiderschrank verabschiedet, denn zum einen nehmen Kleiderschränke sehr viel Platz weg, zum anderen kriege ich in den meisten Modellen nicht genug unter, ohne mir einen riesigen Klotz ins Schlafzimmer zu stellen. Nach ein wenig Recherche auf Pinterest zeichnete sich schnell ab: ein Kleiderschrank aus Rohren muss her. Diese sind recht günstig in der Anschaffung und wahnsinnig platzsparend.

Was man für einen Schrank aus Rohren braucht

Kosten für einen Kleiderschrank aus Rohren

Alles in allem habe ich für die Rohre, Schrauben und Dübel etwa 100 Euro bezahlt. Diese Schrankoption hängt komplett an der Wand und berührt den Boden nicht. Bedenkt auch, die richtigen Dübel und Schrauben zu benutzen, je nach Wandbeschaffenheit. Im Baumarkt bekommt man meist gute Beratung, ansonsten kann man beim Vermieter auch in Erfahrung bringen, was für Wände man hat.

Aufbau des Kleiderschranks

Insgesamt war es einfach, die Konstruktion zusammenzuschrauben und an die Wand anzubringen, ich würde aber empfehlen den Aufbau nicht alleine durchzuführen. Ich stand zwischendurch balancierend auf einer Leiter und versuchte die Rohrkonstruktion mit einer Hand zu haltend ins Wasser auszurichten und parallel dazu die Bohrlöcher einzuzeichen.  Mal abgesehen davon, dass das Ganze recht gefährlich aussah: es war es auch. Und anstrengend obendrauf. Also: Mit zwei weiteren helfenden Händen ist es wesentlich einfacher.

Nachdem die Rohrkonstruktion gut geplant wurde lag der komplette Zeitaufwand alles in allem bei 1,5 Stunden. Man darf aber nicht außer Acht lassen, dass meine Wände recht einfach zu bearbeiten waren und es keine Überraschungen gab. Besorgt euch einen Wandpiepser, um Leitungen, elektrische wie Wasserleitungen ausfindig zu machen, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Zusätzlicher Stauraum zur Rohrkonstruktion

Nun ist es keine Option alle Kleidungsstücke zu hängen, denn Socken und Unterwäsche brauchen auch einen Platz. Dafür gibt es ein paar Optionen: Weinkisten an der Wand oder eine zusätzliche Kommode. Im Fall der Kommode hat man den Vorteil, dass man noch freie, ebene Stellflächen hat, um Kerzen, Schalen, Vasen oder ähnliches Dekoratives aufzustellen.

Schlagwörter: diy, kleiderschrank, Kommode, Leiter, Rohre, weinkisten
Inspiration