Die Tage bis zu meinem Abmarsch zur Alpenüberquerung sind vorbei. Gestern ging es los, heute bin ich in Bad Tölz angekommen. Körperlich und mental fühlte ich mich vorher gut vorbereitet und die Nervosität ist vorhanden. Das ist aber auch ok, denn von München nach Venedig zu Fuß dürfte meine bis dato größte körperliche Herausforderung sein. Ich glaube, dass der spannendste Punkt für mich ist, mehr als 4 Wochen am Stück frei zu haben. Das hatte ich in meinem Erwachsenenleben noch nie. Das sind jetzt also die Vorzüge des Freelancer-Lebens, dass ich mir so eine lange Pause nehmen kann. Mit dem Sprung in die Selbstständigkeit hatte ich genau davon geträumt: mir irgendwann für längere Zeit frei nehmen zu können. Und endlich geht dieser kleine Traum in Erfüllung. Die Vorfreude überwiegt die Aufregung allemal, zumal es noch ein paar Kleinigkeiten zu tun gibt. Allen voran das Packen.

Was brauche ich, was ist überflüssig? Ich habe unzählige Packlisten studiert. Immer weiter wird optimiert und abgewogen (im doppelten Sinne). Mein erklärtes Ziel: maximal 8 Kilogramm. Da kommen noch 2 Liter Wasser und Verpflegung obendrauf, sodass ich am Tagesbeginn bei etwas mehr als 10 Kilo lande. Mehr sollte es laut einschlägigen Tourenguides auch nicht sein. Außer, man macht keine Hüttentour, sondern zeltet - dafür käme noch einiges an Equipment hinzu. Alleine aus Gründen des Gewichts und der Verpflegung entscheiden wir uns für die Hüttentour.

Der Rucksack

Fernwanderweg München-Venedig: Packliste und hilfreiche Tipps

Bevor ich in die Details gehe, stelle ich kurz meinen Rucksack vor. Auf der Wanderung begleitet mich mein Osprey Farpoint 40, der auch schon in Schottland dabei war.  Was mich am Rucksack so begeistert? Er ist superleicht (nur 1,44kg) und erfüllt EU-Handgepäckmaße. Er hat gepolsterte Schulter- und Hüftgurte, die sich in einem Reißverschlussfach verstauen lassen, wenn man den Rucksack doch mal einchecken sollte. Am Brustgurt ist übrigens eine Signalpfeife angebracht. Das kann in Notsituationen hilfreich sein.

Die Maße, wenn er vollgepackt ist sind: 54 (l) x 35 (w) x 23 (d). Den Rückenteil des Rucksacks umgibt ein Rahmen. Hier kann man eine Regenhülle perfekt befestigen. Es gibt ein großes Hauptfach mit Kompressionsgurten. So lässt sich das Gepäck schön festzurren. Das Fach davor hat ein gepolstertes Laptopfach, in dem ich mein iPad verstauen werde. Außerdem wird der Rucksack mit einem Tragegurt geliefert, fals man den Rucksack kurz über eine Schulter schwingen möchte, statt auf dem Rücken.

Packliste

Technik

So gerne ich minimalistisch reisen möchte, wird ein großer Teil des Gepäcks aus Technik bestehen. Auf meinen Laptop werde ich aus Gewichtsgründen verzichten, aber mein Mini-iPad mit klappbarer Tastatur kommt mit. Zum Einen zur Navigation bzw. dem Abchecken der kommenden Etappe, aber auch für organisatorische Sachen, die manchmal nicht warten können (Stichwort "Umsatzsteuervoranmeldung").

  • Handy
  • Ladekabel
  • Kamera und Speicherkarten
  • Ersatzakku
  • iPad Mini und Klapptastatur
  • GoPro
  • Akkupack

Kleidung

Fernwanderweg München-Venedig: Packliste und hilfreiche Tipps

Packe ich sonst tendenziell viel ein, fällt die Packliste dieses Mal recht kompakt aus. Das Schlüsselwort für die Wanderung heißt "Zwiebel-" oder "Matroschka-Look", alles wird in Lagen getragen. Noch dazu setze ich nicht auf Sport-Kleidung, sondern auf Merino. Ich hege die Hoffnung auf der Tour nicht zu müffeln. Dabei soll Merino-Wolle besonders heldenhaft in Erscheinung treten. Hier bin ich vor allem im Avocado-Store fündig geworden. (Wer den Avocado-Store noch nicht kennt: Hier werden ausschließlich Labels verkauft, die Fairtrade, nachhaltig, Ressourcen schonend, vegan, recycelt und in Deutschland produziert werden (wobei nicht jedes Label alle Kriterien gleichzeitig erfüllt).)

  • 2 Merino-T-Shirts
  • 1 Merino-Langarm-Shirt
  • 1 dünne Leggings
  • 1 warme Legging
  • 1 kurze Sporthose
  • 2 paar Wandersocken
  • Regenhose
  • Regenjacke
  • 1 Fleecejacke mit Merino
  • 2 Sport-BHs
  • 4 Unterhosen (+2 Thinx)
  • 1 Bikini
  • Flipflops
  • leichte Sportschuhe
  • Haarband
  • Baseball-Cap

Kleinkram

Fernwanderweg München-Venedig: Packliste und hilfreiche Tipps
Es läppert sich, keine Frage, aber ein paar Sachen sollte man einfach dabei haben, wie zum Beispiel Müllbeutel. Wenn jeder Wanderer seinen Müll auf der Hütte lassen würde, hätten die Hüttenwirte bald nichts anderes mehr zu tun, als Müll abzutransportieren. Deswegen: Müll selber mitnehmen ins Tal.Einen Jutebeutel nehme ich für kleine Ausflüge ins Tal mit oder für Einkäufe. Ich habe auch lange mit mir gerungen, ob ich eine Reiseyogamatte mitnehme, weil ja wirklich jedes Gramm zählt. Ich habe nun eine gefunden, die quasi nur eine rutschfeste Folie ist. Das hilft zumindest, selbst in der schmutzigsten Hütte ein kleines Refugium zu bauen und nicht wegzurutschen. Eine etwas dickere, zum Beispiel die von Jade aus Naturkautschuk, war auch noch in der engeren Auswahl, hätte aber mehr als das Doppelte gewogen.

  • Reisehandtuch
  • Reiseyogamatte
  • Brille
  • Sonnenbrille
  • Taschenmesser
  • Hüttenschlafsack
  • Jutebeutel
  • Wäscheleine und Wäscheklammern
  • Müllbeutel
  • Feuerzeug

Kosmetik

Kann man das überhaupt Kosmetik nennen? Dekorative Kosmetik bleibt gänzlich zuhause. Vielleicht landet am Ende ein Mascara doch noch im Rucksack, nur für alle Fälle...

Ich habe versucht auf Verpackungen und Fläschen aller Art zu verzichten. Sämtliche Pflegeprodukte sind fest, also sowohl das Shampoo, als auch Conditioner und Gesichtsseife. Einzig bei der Sonnencreme und Dr. Bronner's Naturseife ist mir das nicht gelungen. Immerhin ist die Sonnencreme frei von Nanopartikeln, vegan und laut Codechecker unbedenklich. Die Naturseife von Dr. Bronner ist hochkonzentriert und wird mir sowohl als Duschgeld, als auch zum Wäsche waschen dienen. Da ich Pfefferminze gewählt habe, könnte ich sie rein theoretisch auch als Zahnpasta verwenden, aber noch bin ich mental noch nicht bereit, mir mit Seife die Zähne zu putzen. Vielleicht kommt das auf der Tour ja noch.

  • festes Shampoo von Lush
  • fester Conditioner von Lush
  • Dr. Bronner Naturseife
  • feste Gesichtsseife von Lush
  • Gebirgs-Sonnencreme
  • Bambus-Zahnbürste
  • Zahnpastatabletten
  • Zahnseide

Reise-Apotheke

Natürlich hoffe ich, kein Zipperlein oder sonst etwas zu bekommen. Doch das ist bei einer so langen Strecke eher unwahrscheinlich. Bevor es mir die ganze Tour vermasselt, packe ist also eine gut ausgestattete Reise-Apotheke ein.

  • Ibuprofen
  • Elektrolyte
  • Magnesium
  • Magnesiumöl
  • CBD-Öl (10%)
  • Buscopan gegen Bauchschmerzen
  • Blasenpflaster
  • Kinesiotape
  • Ohropax (für das 100-Personen-Schlaflager...)
  • Nagelfeile
  • Kontaktlinsenflüssigkeit
  • Desinfektionsspray

Snacks

  • getrocknete Bananen
  • Energie-Riegel
  • Cashews
  • Trinkblase
  • Erdnüsse

Alles in allem, Wasser vorerst ausgenommen, lande ich bei exakt 8 Kilo. Es ist auf jeden Fall von Vorteil, dass ich gemeinsam mit einer Freundin wandere, weil wir uns vor allem bei der Reiseapotheke einiges sparen konnten bzw. jeweils nur einfach einpacken.