Das Jahr neigt sich dem Ende und damit auch der Kalender. Zumindest wenn man einen analogen Kalender verwendet. Klar, der Großteil von uns hat wichtige Termine im Smartphone, dennoch möchten wir Kalender in Buchform nicht missen. Ob man nun eine schöne Handschrift hat oder nicht, hat es doch etwas für sich, den Kalender am Sonntag Abend anzuschauen und sich mental auf die kommende Woche einzustellen. Welche Termine stehen an, was darf nicht vergessen werden, Dinner mit Freunden - eben eine typische Woche.

Die Ansprüche an einen Kalender variieren gewaltig. Manche brauchen die Woche auf einen Blick, während es für andere unersetzlich ist, eine Seite pro Tag zu haben. Ein Trend setzt sich in der Kalender-Branche aber flächendeckend durch: Kalender mit Achtsamkeitsübungen. Damit sind Seiten im Kalender gemeint, die uns darin schulen in uns hineinzuhören.

Wie geht es mir heute? Was habe ich erreicht? Worüber bin ich diesen Monat dankbar. Wo muss ich noch an mir arbeiten?

Von inspirierenden Zitaten zu konkreten Fragestellungen zur bewussten Selbstwahrnehmung ist alles dabei. Da ich selbst gerade auf der Suche nach einem Planer für das kommende Jahr bin, habe ich sämtliche Onlineshops und Buchläden durchwühlt. Welche mich dabei am meisten überzeugen, stelle ich euch hier vor.

Ein guter Plan

Ein guter Plan Pro von Milena Glimbovski hat mich 2018 begleitet. Ich möchte den Kalender nicht mehr missen. Ich habe es geliebt mit am Ende eines Monats die Zeit zu nehmen und auf den vergangenen Monat zurückzublicken. Was lief gut und was eher nicht so? Habe ich auf meine Bedürfnisse geachtet und was nehme ich mir konkret für den kommenden Monat vor?

Mir hat es total dabei geholfen, mich zu organisieren, aber auch eine realistische Einschätzung dafür zu gewinnen, was an einem Tag, in einer Woche und innerhalb eines Monats machbar ist.

Zu Beginn jeder Woche gibt es eine Doppelseite für private und berufliche Aufgaben, Notizen und Dankbarkeit. Eine Woche erstreckt sich auf eine Doppelseite. Für jeden tag gibt es ein großes Feld, in dem man alles eintragen kann. Am unteren Ende einer jeden Tagesbox befinden sich die Achtsamkeitsübungen. Darin kann man angeben, ob man genug geschlafen, gegessen und getrunken hat, ob man Sport gemacht hat und so weiter. Super Ding!

Als ich mir allerdings den neuen Plan für 2019 besorgen wollte, entdeckte ich, dass die Platzaufteilung im Pro verändert wurde. Es befinden sich zwar immer noch 3-4 Tage auf jeder Seite, allerdings in schmalen Spalten, statt in horizontalen Boxen. Da ich recht groß schreibe, befürchte ich, mit den schmalen Spalten nicht zurecht zu kommen. Mal gucken, ob ich mich doch noch hinreißen lasse. Aber wenn, dann wird es Ein guter Plan, ohne Pro, weil es da zumindest ganze Boxen gibt, auch wenn nun 7 auf eine Seite müssen.

Ein guter Plan: 24,90€Ein guter Plan Pro: 29,90€ (in verschiedenen Farben erhältlich)

Klarheit

Als ich Elina anrief und fragte, welcher Achtsamkeitskalender ihr spontan einfiele, sagte sie: Klarheit. Ein wunderschönes, minimalistisches Design, da bin ich ja ohnehin gleich Feuer und Flamme. Eine Woche passt auf eine Doppelseite, inklusive Boxen für Fokusthemen/Ziele, Dankbarkeitsbox und "Das habe ich erreicht"-Box.

Das Ziel von Klarheit: Dich dabei unterstützen herauszufinden, was dir wichtig ist und wo du hinmöchtest. Das geschieht durch Fragen und Übungen. Was ich super finde ist, dass es keine Zeitslots gibt. Stattdessen einfach nur Tage und die kann man sich strukturieren, wie man möchte. Perfekt, denn es startet ja nicht jeder um 8 Uhr seinen Arbeitstag.  Außerdem ist der Planer nicht an Monate etc gebunden, er ist wirklich komplett zeitlos. Aber wie bei jedem anderen Kalender auch gibt es Platz für 52 Wochen.

Klarheit Planer 34,90€

Rise Up & Shine Journal

Der Rise Up & Shine Planer ist von Laura Malina Seiler. Der Name dürfte einigen bekannt vorkommen: Sie ist Mindfulness-Coach, Podcasterin und hat das Buch "Mögest du glücklich sein" verfasst. Von allen hier vorgestellten Planern ist ihrer der wohl spirituellste. Es gibt zahlreiche inspirierende Seiten mit Zitaten, Fragen und kurzen Texten, die auf Achtsamkeit, Meditation und Selbstliebe abzielen.

Eine Woche passt auf eine Doppelseite. Am Anfang, mittendrin und am Ende gibt es Achtsamkeitsübungen, kurze Texte und Erinnerungen an die innere Stimme. Bisher habe ich den Kalender noch in keinem Buchladen entdeckt, nur auf Amazon.

Rise Up & Shine Journal 25€

Kalender für mehr Achtsamkeit in 2019

Rise Up & Shine

7 Minds Planer

Der Planer von 7 Minds breitet eine Woche ebenso wie alle anderen auf eine Doppelseite aus. Er ergänzt jede Woche um einen Achtsamkeitsimpuls, Dachbarkeitserinnerungen, eine Notizbox und einen Gewohnheitstracker. Jeder Tag ist eine Spalte, ganz ohne Zeitslots. Jeder Monat beginnt mit einem Monatsauftakt, in den man Werte, Ziele und Gewohnheiten festhalten kann. Wie auch Ein guter Plan gibt es am Ende eines Monats eine Seite für den Rückblick: Was lief gut, was lief nicht so gut und was habe ich gelernt.

7 Minds Planer 19,99€

Monkey Planer

Der Aufbau des Monkey Planers ist ein wenig komplexer als bei den anderen Kalendern. Er unterscheidet sich auch insofern, dass er vor allem auf Produktivität und Reflexion setzt, aber nicht so sehr auf Achtsamkeit im strengen Sinne. Nichtsdestotrotz ist Reflexion ein elementarer Bestandteil von Achtsamkeit, weswegen ich ihn in diese illustre Liste aufgenommen habe. Außerdem gibt es hier drin auch wieder Dankbarkeitsübungen. Trotzdem erschien es mir so, dass der Fokus auf Produktivität und Work-Life-Balance liegt.

Der Planer ist aufgeteilt in monatliche, wöchentliche und tägliche Abschnitte, die allesamt undatiert sind. Das gibt dir natürlich maximale Freiheit bei der Gestaltung und Einteilung.

Monkey Planer 22,90€

Photo by Anete Lūsiņa on Unsplash

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Solltest du etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir eine kleine Provision ohne Zusatzkosten für dich. So erhalten wir unseren Blog.