Reisen. Frauen. Auswandern.
Ideen für feministische Weihnachten

Ideen für feministische Weihnachten

Ja, ich weiß, bis Weihnachten dauert es noch ein paar Wochen, ist ja gerade mal Halloween. Bevor aber wieder der Stress auf den letzten Drücker losgeht, lohnt sich sich, schon früh Gedanken zu machen. Denn wer die Verwandtschaft auf ihre Feminismus-Tauglichkeit prüfen will, dem dürfte es in keinem Jahr so einfach fallen, wie in diesem. Ich habe ein paar Accounts feministischer Kreative zusammengetragen, bei denen ihr euch inspirieren lassen könnt. Von Ohrringen, Tassen und T-Shirts ist alles dabei. Viel Spaß beim Stöbern!

Brust-Tassen

Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Tassen von Pot Yer Tits Away Luv für den Schwiegervater? Sie kommen in allen Farben, Formen und Größen, also die Brüste und sind längst nicht nur als Tassen gedacht.

Oh und wer noch nicht mitbekommen hat, dass Feminismus auch Intersektionalität beinhaltet: hier die perfekten Tassen dafür! Eignen sich auch als kleine Blumentöpfe.

Weihnachtsbaum-Schmuck

Wie wäre es mit der passenden Deko für den feministischen Weihnachtsbaum? Denn einfallsreiche Geschenke sind das Eine, aber den Baum demonstrativ als Botschaft zu verwenden, eine ganz andere Geschichte. Der Weihnachtsbaum-Schmuck von Liv and Dom zeigen direkt, wo es langgeht:

View this post on Instagram

A post shared by Liv & Dom (@livanddom)

 Ohrringe

Wer statt dem Baum lieber sich selbst schmückt… bitteschön:

View this post on Instagram

A post shared by Liv & Dom (@livanddom)

Oder auch mit den Shirts des jetzt schon ikonischen Labels Womon (von dem mindestens ein T-Shirt in den Kleiderschrank jeder Frau gehört, meiner Meinung nach).

View this post on Instagram

A post shared by WOMOM (@womom.thelabel)

Bücher

Feministische Bücher gibt es zahlreiche, deswegen gibt es hier nur eine kleine Auswahl. Beginnen wir mit einem Meisterwerk: Good Night Stories for Rebel Girls (pssst, die sind auch spitze für Jungs!)

View this post on Instagram

A post shared by Rebel Girls (@rebelgirls)

Wer es noch nicht hat, sollte es sich selber kaufen – wer es schon hat, sollte es verschenken: Margarete Stokowski „Die letzten Tage des Patriarchats“.

Oder wie wäre es mit „The Future is Female“ von Scarlett Curtis, von der auch „Feminists don’t wear pink – and other lies“ erschienen ist?

Fröhliche, feministische Weihnachten! 

Photo by Annie Spratt on Unsplash

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.