Bei meinem letzten Umzug stand für mich fest, dass das Bad zum Wohlfühl-Tempel werden sollte. Egal, wie das Bad im Urzustand aussieht, man kann unheimlich viel mit kleinen Mitteln ändern. Bedeuten neue Armaturen eine mittelprächtige Umbauaktion, die sich noch dazu in einer Mietwohnung nicht unbedingt lohnt, kann man bereits mit Tapeten, Farbe und einem neuen Bodenbelag einen himmelweiten Unterschied erzielen.

Unser Bad war beim Einzug weiß gestrichen mit weißen, quadratischen Fliesen bis etwa auf Schulterhöhe gefliest und war weit entfernt von Gemütlichkeit. Eine recht preisgünstige Option, damit das Bad nicht mehr so fußkalt ist, sind Vinylböden, zum Beispiel von Vloors. Die sind ganz einfach zu verlegen, selbst für Anfänger. Eine Tapete kann ebenso Wunder wirken, wie zum Beispiel diese Bananenblatt-Tapete von Etsy. Tobt euch aus, mit ganz einfachen Mitteln kann das Bad von einer weißen Kachelhölle in einen gemütlichen Wohlfühlraum verwandelt werden.

Bis aber das absolut perfekte Bad da ist, ist träumen erlaubt.

Das Natur-Bad:

Posted on Instagram by renocliq
Posted on Instagram by renocliq

Posted on Instagram by in_teriors
Posted on Instagram by in_teriors

Das cleane Badezimmer

Posted on Instagram by happy_little_blogger
Posted on Instagram by happy_little_blogger

Posted on Instagram by made_by_veda
Posted on Instagram by made_by_veda

Das Industrial-Bad

Posted on Instagram by blackoutmask
Posted on Instagram by blackoutmask

Posted on Instagram by
Posted on Instagram by

Das extravagante Bad

Posted on Instagram by metriconhomes
Posted on Instagram by metriconhomes

Posted on Instagram by theclassiqueblog
Posted on Instagram by theclassiqueblog

Das gemütliche Bad

Posted on Instagram by stile_bagno
Posted on Instagram by stile_bagno

Posted on Instagram by la.casa.interiors
Posted on Instagram by la.casa.interiors

Posted on Instagram by interior4all
Posted on Instagram by interior4all