Reisen. Bücher. Starke Frauen.
Naturkosmetik aus Deutschland: CMD aus Goslar im Portrait

Naturkosmetik aus Deutschland: CMD im Portrait

Es ist ein Phänomen der vergangenen Jahre, das Naturkosmetik einen richtigen Boom erlebt. Gibt es bei Budnikowski eine ganze Regalwand nur für Naturkosmetik, sind bei Rossmann und DM die Produkte oft kreuz und quer zwischen der herkömmlichen Kosmetik verteilt. Dann gibt es in Naturkostläden und Bio-Märkten immer mehr Kosmetikprodukte und Marken, sodass man eigentlich daran nicht mehr vorbei kommt. Neben all den jungen, neuen Marken gibt es aber auch ein paar alte Hasen, die schon auf mehrere Jahrzehnte Firmengeschichte zurückblicken und nahezu jedem bekannt sind.

Wer verbirgt sich hinter CMD Naturkosmetik?

Eins dieser Unternehmen, die eine lange Geschichte hinter sich haben, ist CMD. Die drei Buchstaben stehen für Carl-Michael Diedrich, die Initialen des Firmengründers. Die Anfänge des Unternehmens liegen tatsächlich bei einem Rohstoff, der auch mal seine große Hype-Zeit hatte, an Beliebtheit seither nicht eingebüßt hat: Teebaumöl. In den 90er Jahren schwor jeder auf Teebaumöl. Carl-Michael schrieb ein Buch darüber und begann Kosmetik mit diesem intensiv duftenden Öl herzustellen.

Geschichte

Der Grundstein für sein Unternehmen liegt allerdings in den 60er Jahren, als er in der heimischen Garage in den USA mit seinem Vater Avocado-Öl presste. Das weckte sein Interesse an natürlichen Wirkstoffen, wie Jojoba- und Teebaumöl. Aus den selbstgepressten Ölen entwickelte Carl-Michael Cremes, die er an Freunde und Bekannte verteilte. Die Nachfrage wuchs stetig. 1994 wurde die Firma gegründet, um der steigenden Nachfrage gerecht werden zu können. Mittlerweile ist das Unternehmen vom 1-Mann-Betrieb auf rund 30 Mitarbeiter gewachsen und die Produktpalette umfasst längst nicht mehr nur Teebaumölprodukte. Vielmehr sind es unter anderem mehr als 160 Cremes, Lotions, Balsame und Seren geworden, die alle einer Firmenphilosophie folgen.

Philosophie: Was zeichnet CMD aus?

Das Credo von CMD ist: Weniger ist mehr. Das bedeutet konkret: Je weniger unterschiedliche Rohstoffe auf die Haut gebracht werden, desto weniger Stoffe können allergische Reaktionen auslösen. Ein weiterer Vorteil: Die pflegenden Stoffe sind dann in einer größeren Menge enthalten. Diesem minimalistischen Ansatz folgen sämtliche Rezepturen. Jede Serie wiederum spezialisiert sich auf einen Rohstoff, wie zum Beispiel Rügener Kreide, sodass sämtliche Vorzüge herausgearbeitet werden können und optimal wirken. Benannte Rohstoffe werden über Lieferanten bezogen, mit denen CMD schon lange zusammenarbeitet und die soweit wie möglich aus kontrolliert biologischen Anbau kommen.

Nachhaltigkeit

Im Zuge der Nachhaltigkeit ist es für CMD wichtig, dass die Produkte nicht in rauen Menge produziert und über Discounter verkauft werden, sondern eher kleinere Chargen frisch produziert werden. So kann die Qualität gewährleistet werden, aber auch unnötiger Ausschuss vermieden werden. Denn Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Frage des Produkts und der Rohstoffe, sondern setzt sich beim Vertrieb und Verkauf, sowie bei Verpackungsmaterialien fort. Es ist eben mehr als nur ein Modewort, sondern eine ganzheitliche Philosophie.

Beispiel Verpackungsmaterialien: Meine Lieferung kam in Pappe verpackt, keinem Plastik. Ansonsten kamen alle Tuben und Tiegel ohne weiteres Verpackungsmaterial aus. Einzige Ausnahme ist das Serum, das noch eine Umverpackung mit Beipackzettel hatte. Das Plastik der Flaschen ist aus so genanntem Glas Polymer, das bruchsicher ist. Darüber hinaus hat es in der Produktion eine bessere CO2 Bilanz als Glasflaschen.

Vegan

Wichtigster Punkt für mich bei veganen Produkten ist, dass sie ohne Tierversuche auskommen. Den erfüllt CMD Naturkosmetik, außerdem wird weitestgehend auf tierische Inhaltsstoffe verzichtet, wenn auch nicht in allen Produkten. Ein paar Produkte enthalten Molke, Honig, Propolis oder Seide. Es ist aber klar deklariert, welche Produkte vegan sind, sodass es zu keiner Verwirrung kommen kann.

Peta hat CMD-Naturkosmetik in seine Liste mit Kosmetik ohne Tierversuche aufgenommen.

Transparenz

Man kann von Naturkosmetik und Nachhaltigkeit nicht sprechen, ohne auch Transparenz zu adressieren. CMD arbeitet seit vielen Jahren mit Rohstofflieferanten auf einer vertrauensvollen Ebene zusammen. Das übersetzt sich direkt zum Kunden, der eindeutige, korrekte und vor allem verständliche Deklarationen bekommt. Sämtliche Inhaltsstoffe stehen auf deutsch auf der Verpackung. Kein Fachchinesisch, sondern für jeden klar erkennbar, welche Stoffe im Produkt enthalten sind. Das ist nicht nur für Allergiker sinnvoll, sondern vermittelt Kunden auch ein Gefühl von Vertrauen. Man weiß genau, was man sich auf die Haut reibt.

Neben dem erst 2016 eröffneten Flagship-Store in Goslar möchte sich Firmengründer Carl-Michael Dietrich noch den Traum einer gläsernen Produktion erfüllen, die an den Store angeschlossen sein soll.

ICADA und NCS zertifizierte Naturkosmetik

Nun ist der Begriff Naturkosmetik vielleicht nicht jedem geläufig und mit „Nachhaltigkeit“ schmeißen selbst alles andere als nachhaltig arbeitende Großkonzerne um sich. Deswegen ist ein großer Teil der Naturkosmetik von CMD zum einen ICADA zertifiziert und entspricht außerdem dem NCS Standard. ICADA (International Cosmetic and Device Association) ist ein Verband, der unter anderem Siegel ausstellt für Produkte, die den verbandseigenen Grundsätzen entsprechen. Das beinhaltet, dass die Kosmetik, vor allem aber das agierende Unternehmen strengen Anforderungen gerecht werden muss. Die Naturorientierung muss in der Firmenkultur und Produktphilosophie verankert sein, die Produktpalette überwiegend  aus Naturkosmetik bestehen. Ehrlichkeit und Transparenz dem Kunden und den Lieferanten sind ebenso ein Bestandteil, wie nach ethischen Gesichtspunkten zu handeln. Die bereits erwähnte nachvollziehbare Deklaration von Inhaltsstoffen soll ebenso für Vertrauen sorgen, wie der  Verzicht auf undurchschaubare Sterne, Stufen, Bio- oder Naturklassen.

Das NCS Siegel steht für „Naturkosmetik-Standards für Mensch, Natur und Umwelt“ und zeichnet aus, dass die CMD-Produkte frei von Mikroplastik, Gentechnik, Parabenen, Silikonen, PEGs und Phthalaten sein, ohne Tierversuche produziert werden, keine radioaktive Bestrahlung stattfindet, ausschließlich natürliche Duftstoffe und natürliche Extraktionsmittel verwendet werden und die Verpackungen umweltfreundlich sind.

Was für Produkte gibt es bei CMD?

In einem Satz: Es gibt Produkte für jeden Hauttyp. Ich bin bei der Serie „Rügener Kreide“ mit meiner Mischhaut nicht nur fündig, sondern glücklich geworden.

Es gibt Produkte für reife, zu Unreinheiten neigende & zu Allergien neigende Haut.

Die Serien fokussieren jeweils auf einen Rohstoff, dessen Vorzüge besonders herausgearbeitet werden. Auf vielen anderen Schnickschnack wird verzichtet. Darüber hinaus enthalten viele Produkte einen Hyaluronsäurekomplex, eine Verbindung aus nieder- und hochmolekularer Hyaluronsäure. Das wiederum garantiert nicht nur einen Sofort-Effekt, sondern auch einen Langzeiteffekt. Zurück zu den Rohstoffen, die zugleich Namensgeber der einzelnen Serien sind:

  • Rügener Kreide: habe ich bereits ausführlich vorgestellt. Die Serie für Mischhaut, deren Fokus-Wirkstoff die Rügener Kreide ist
  • Coffea Arabica: Die Pflegeserie Bio-Kaffeebohnenöl und Bio Kaffee-Extrakt, besonders für normale, trockene und reife Haut geeignet.
  • Rio de Coco: Die Serie mit Bio-Kokosöl eignet sich besonders zur Pflege von normaler, sensibler und trockener Haut.
  • Neutral: Auch wenn die Serie neutral heißt, enthält sie einen besonderen Wirkstoff – Totes Meer Salz. Das beruhigt irritierte Haut und ist somit optimal für allergische Haut. Sie enthält keine Duftstoffe.
  • Rosé Exclusive: Die Pflegeserie mit Bio-Rosenöl und reinem Bio Rosa Mosqueta Öl (Wildrosenöl) ist besonders für reife oder trockene Haut kreiert.
  • Royale Essence: Die Serie enthält neben Bio-Granatapfel-Extrakt hochkonzentrierte Hyaluronsäure, was sie perfekt für anspruchsvolle, reife oder trockene Haut macht.
  • Sandorini: Wie das Wortspiel schon nahelegt enthält die Serie Bio-Sanddorn- und Bio-Sanddorn-Kernöl und Bio-Sanddorn-Fruchtfleischöl, das normale bis sehr trockene Haut pflegt. Die Öle wirken hautberuhigend, feuchtigkeitsspendend, glättend und regenerierend.
  • Sunny Sports: Ein Duschgel und eine Bodylotion, die fruchtig-frisch nach Zitrusfrüchten duften.
  • Teebaumöl Classic: Der Klassiker und sozusagen Grundstein von CMD Kosmetik, ist die Serie für all diejenigen optimal, die mit unreiner Haut kämpfen.

Wo kann man CMD kaufen?

CMD ist im Fachhandel erhältlich, nicht aber in Drogeriemärkten. In Berlin aber zum Beispiel bei Alnatura oder Tiaré. Auf der Webseite von CMD gibt es einen Navigator, der dir den nächstgelegenen Händler für CMD Naturkosmetik zeigt. Sollte aber bei dir kein Laden in der Nähe sein, gibt es natürlich noch den Online-Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.