Kanada. Woran denkst du, wenn du Kanada hörst?

Meine Gedanken springen sofort zu unendlich weiten Wäldern, Bergen, eisblauen Seen, Blockhütten, Bären und Elchen, Ahornblättern und den Film "Revenant". Wahrscheinlich bediene ich mich aber auch ein bisschen an der Klischeekiste, weil ich noch nie in Kanada war. Trotzdem hat meine kurze Recherche auf meinen liebsten Reiseblogs ergeben, dass alle meine Vorstellungen tatsächlich den Tatsachen entsprechen.

Für mich ist Kanada das Land, das jedes Outdoorherz höher schlagen lässt. Keine Minute länger als nötig möchte man Indoor verbringen. Stattdessen folgt man den Ruf der Wildnis, packt den Rucksack mit Schlafsack, Zelt und Kocher, schnürt die Wunderschuhe und macht sich auf den Weg in die Natur.

Essen im Freien ist unschlagbar

Nach ein paar Stunden wandern und staunen über die Schönheit der Landschaft wird es Zeit für eine Pause. Wäre ich in Kanada, würde ich entweder einen Platz auf einem Fels auswählen mit Aussicht über einen See und Berge, oder eine Lichtung mitten im Wald. Denn das schönste an Pausen nach dem Wandern ist nicht nur, ganz in Ruhe die Natur regelrecht aufzusaugen, sondern die Vorfreude auf das Essen.

Denn niemals schmeckt eine Mahlzeit besser, als an der frischen Luft. Selbst eine einfache Stulle kann zum wahren Festmahl werden. Denke ich an meine Wandertouren zurück und was für eine Offenbarung eine Ofenkartoffel mit Sourcream war... Manchmal braucht es eben gar nicht viel zum Glücklichsein.

Was für mich die Outdoor- und Wanderküche ausmacht ist vor allem das Deftige. Das können sowohl One-Pot-Gerichte, als auch gegrillte Käse-Sandwiches und Folienkartoffeln mit Sour Cream sein. Als mir das Buch "Taste The Wild - Rezepte und Gerichte aus Kanada" ins Haus flatterte, hatte ich eine sehr spezifische Vorstellung davon, welche Rezepte im Kanada-Kochbuch stecken müssen.

Ich blätterte herum und blieb als erstes bei einem süßen Rezept hängen: Waffeln mit Himbeeren und salziger Butterscotchsoße. Oh. Mein. Gott. Das wird direkt nachgebacken.

Kanada in der Küche: Taste The Wild

Rezepte aus "Taste The Wild"

Beim Weiterblättern fand ich all die Rezepte, die ich mir gewünscht, aber auch erwartet hatte:

  • Folienkartoffel mit Sour Cream und Lachs
  • One-Pot-Pasta
  • gegrilltes Käse-Sandwich

Aber auch raffinierte Rezepte wie:

  • Kesselgulasch mit Pale Ale
  • geräucherte Forelle
  • Spare Ribs mit Ahornsirupglasur
  • Lachsfilet vom Zedernholzbrett
  • Pot Pie mit Hähnchen
  • Zimtschnecken mit Bacon

und die ultimativen Kanada-Klassiker:

  • Poutine
  • Blaubeer-Pancakes mit Ahornsirup

Die Rezepte sind gemischt von Frühstück, leichten Snacks, Soulfood und Abendessen am Lagerfeuer. Dafür haben die Autoren Lisa Nieschlag und Lars Wentrup treffende Kategorien gefunden:

  • Die Weite Suchen: Ein neuer Tag beginnt
  • Grenzenlose Freiheit: Aufbruch ins Abenteuer
  • Den eigenen Weg gehen: Lebe den Moment
  • Das Glück der Einsamkeit: Sterne & Lagerfeuer

Nun muss ich an der Stelle aber auch ganz ehrlich sagen, dass nicht alle Gerichte am Lagerfeuer in der Einöde machbar sind, denn wer möchte schon ein Waffeleisen im Marschgepäck mit sich herumschleppen? Aber das müssen sie auch nicht, denn es geht vielmehr darum, einen Lebenswandel, ein Gefühl und jede Menge kanadische Mentalität zu vermitteln. Das unterstreichen die Geschichten und Bilder im Buch, die vom Reisen und vom Wandern erzählen. Die Rezepte sind zwar das eigentlich Herzstück des Kochbuchs, aber sie funktionieren durch die Geschichten und Bilder rundherum viel besser. Man liest nicht nur Rezeptvorschläge, sondern taucht in eine Welt aus Freiheit, Naturliebe und einer gewissen Bodenständigkeit ein - ganz wie der Titel verspricht: Taste The Wild.

Was dabei hilft: Die seitenfüllenden Fotos von Kanada. Ich habe ja ohnehin ein Faible für großformatige Bücher mit Landschaftsaufnahmen, wie ich schon bei meinem Lieblingsbuch Wanderlust bewiesen habe. Wenn dann da aber noch Rezepte dazukommen, bei denen einem das Wasser im Mund zusammenläuft, ist die Sache ziemlich perfekt.

Gewinnspiel

Wenn du nun auch Lust auf die Wildnis bekommen hast, habe ich gute Nachrichten: Zusammen mit dem Hölker Verlag verlose ich 2 Abenteuer-Pakete, bestehend aus einem "Taste The Wild"-Kochbuch, einem schmucken Küchenhandtuch, einer praktischen Brotdose und einem Emaille-Becher für die nächste Pause.

Was du dafür tun musst? Folge uns auf unseren Social-Media-Kanälen und verrate mir bis zum 24.01.2019, 23:59 Uhr in den Kommentaren auf Facebook oder Instagram, welches der oben genannten Rezept du als erstes nachkochen würdest. Die Gewinner*innen werden am 25.01.2019 von mir kontaktiert.

Werbehinweis: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Hölker Verlag entstanden. Daher enthält der Beitrag Werbung für den Kooperationspartner. Meine Erfahrung und meine Meinung sind davon nicht beeinflusst.

(Rechtliches: Die Verlosung steht in keinerlei Zusammenhang mit Facebook und wird in keiner Weise von Facebook unterstützt, gesponsert oder organisiert. Die Kochbücher, Brotdosen, Handtücher und Emaille-Becher werden vom Hölker Verlag und Schnitzel&Schminke verlost. Es kann jeder mitmachen, der unserer Seite folgt und in Deutschland wohnt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Auslosung findet am 25. Januar 2019 statt. Die Gewinner werden in den Kommentaren bekannt gegeben und von uns kontaktiert.)