Nachhaltigkeit, Fairtrade, Plastikvermeidung, vegane Kleidung und Recycling sind derzeit allgegenwärtig. Jeder Laden, jedes Label macht jetzt auf nachhaltig. Jeder möchte auf den Zug aufspringen und Teil der (Mode-)Bewegung sein. Wenn H&M in seinem Schaufenster Werbung für nachhaltige Jeans macht, schüttel ich den Kopf. Das ist Greenwashing, wie es im Buche steht, denn Nachhaltigkeit, Fairtrade etc sind ganzheitliche Ansätze und nicht nur eine Produktsparte. Das Problem an der Sache von H&M und Co: Auf den ersten Blick sieht Werbung für nachhaltige Jeans gut aus für all diejenigen, die sich nicht tiefergehend mit Nachhaltigkeit beschäftigen. Doch eine Jeans im Sortiment eines millionenschweren Unternehmens, das alles andere als nachhaltig agiert, löst unsere Probleme keinesfalls. Stattdessen leidet der Begriff "Nachhaltigkeit" darunter.

Das Viertel Vor Mag hat es auf den Punkt gebracht: "Der Begriff Nachhaltigkeit wird nach und nach verwässert und verdeckt dabei das eigentlich Problem: unser CO2 Ausstoß ist zu hoch! Seit 2016 leben wir in einer neuen Ära, in der sich das gesamte Jahr mehr als 400 ppm (parts per million) CO2 in unserer Atmosphäre befinden – so viel, wie seit ein paar Millionen Jahren nicht mehr. [...]Das Luftschloss Nachhaltigkeit muss endlich konkreter werden – oder wir wollen nicht mehr nachhaltig genannt werden."

In Berlin haben wir aber zum Glück zahlreiche Möglichkeiten, wirklich nachhaltig einzukaufen. Besser ist immer noch, Second Hand zu kaufen und generell den Konsum soweit zu reduzieren, dass man nur noch einkauft, wenn man wirklich etwas braucht. Doch wenn die Lieblingshose abgetragen und durchgewetzt, das Duschgel aufgebraucht und die Lieblingswasserflasche verloren gegangen ist, retten euch die folgenden 12 Shops in Berlin.

Supermarché

Der Kreuzberger Supermarché bezeichnet sich als den größen Fairtrade-Laden Berlins. Im Angebot: Über 50 Marken, wie Armed Angels, K.O.I, People Tree und vegane Schuhmarken. Im Sortiment befinden sich nicht nur nachhaltige Fairtrade-Labels, sondern besonders gerne Unternehmen, die soziale Projekte unterstützen und gründen. Hier bekommt ihr Hosen, Shirts, Pullis, Unterwäsche, Bettwäsche, Bademoden, Socken, Taschen, Kosmetik, kurzum: alles.

Supermarché, Wiener Str. 16, 10999 Berlin (Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr)

Folkdays

Folkdays arbeiten direkt mit den Produzenten zusammen und verkaufen Kleidung und Design. Wer auf der Suche nach ausgefallenen Kleidungs- und Schmuckstücken ist: Das ist eure Adresse. Außerdem findet man hier auch ausgewählte Unterwäsche, sowie Inneneinrichtung. Das Sortiment verändert sich ständig. Man merkt dem Laden den Vibe "handverlesen" an. Gleichzeitig finde ich es immer schön, nicht von der Auswahl erschlagen zu werden und trotzdem etwas zu Gucken haben.

Folkdays, Manteuffelstraße 19, 10997 Berlin (Mo-Fr 12-19 Uhr, Sa 12-18 Uhr)

Konk

Für Fans von kreativer, lokaler Mode ist Konk eine Berliner Institution. Neben Mode gibt es hier auch Accessoires und Schmuck im minimalistischen Laden zu kaufen. Der Fokus liegt auf lokalen, fairen, nachhaltigen Produkten.

Konk, Kleine Hamburger Straße 15, 10117 Berlin (Mo-Fr 12-19 Uhr, Sa 12-18 Uhr)

Grüne Erde

Nachhaltige Kleidung zu kaufen ist das Eine, nachhaltige Möbel eine Andere. Zum Glück gibt es Grüne Erde, wo es außer Bekleidung auch Wohnaccessoires, Möbel und Matratzen gibt. Von außen sind die Filialen meist recht unauffällig, aber im Inneren eröffnet sich eine vollständig nachhaltige Shopping-Welt. Der Anspruch von Grüne Erde: "Denken und Handeln der Grünen Erde sind geleitet von der Sehnsucht nach einem ökologisch verantwortungsvollen, sozial gerechten, qualitätsbewussten und sinnlichen Leben."

Übrigens: Auf der Webseite gibt es einen Matratzenberater, der einem die große Auswahl bedeutend einschränkt und eine Empfehlung ausspricht. Super Sache!

Grüne Erde, Oranienburger-Straße 1-3, 10178 Berlin (Mo-Sa 11-20 Uhr)

Äventyr

Der Fokus von Äventyr liegt zwar nicht auf Nachhaltigkeit, sondern eher auf Multikulturalität, Design und Reisen. Aber die Kleidung und Accessoires sind Fairtrade. Man bekommt immer ein wenig Wanderlust, wenn man Äventyr betritt. Überall bunte Kleidung, Pflanzen, Blumentöpfe, Körbe, Handtaschen, Teppiche und Bücher - ein buntes Potpourri, wie auf einem Markt.

Äventyr, Kastanienallee 40, 10119 Berlin (Mo-Fr 12:30-19 Uhr, Sa 12:30-19:30 Uhr)

Nandi

Ich gebe zu, Nandi ist einer meiner Lieblingsläden. Hier finde ich immer wieder etwas, bei dem ich denke "Muss. Ich. Haben." Ein stückweit liegt das auch daran, dass ich nicht weit von Nandi entfernt wurde (ja, man wird irgendwann faul in Berlin und bleibt im Kiez). Irgendwie haben es die beiden Inhaberinnen einfach drauf, so tolle Stücke rauszusuchen, dass ich jedes Mal mein Monatseinkommen auf den Kopf hauen möchte. Schlimm, sag ich euch! Angefangen hat alles mit diesen marokkanischen Schuhen:

Nandi, Dunckerstr. 11, 10437 Berlin (Mo-Sa 11-19 Uhr)

Little Yoga Shop

Viele Yoga-Produkte sind Fairtrade und nachhaltig, der Little Yoga Shop hat daraus allerdings eine Mission gemacht. Im Unterschied zu vielen anderen Marken werden hier nur Produkte ohne Pestizide und Giftstoffe verkauft. Yogakissen, Matten, Bekleidung für Männer und Frauen, you name it. Was mir an der Webseite gefällt sind die kleinen Tipps. Zum Beispiel findet man eine Anleitung zum Herstellen eines Mattenreinigers. Super praktisch!

Little Yoga Store, Grunewaldstraße 9, 10823 Berlin (Di-Fr 10-18 Uhr, Sa 11-16 Uhr)

Loveco

Das Prinzip der Loveco-Läden, von denen es drei in Berlin gibt, heißt: eco, fair, vegan. Die Materialien sind nachhaltig produziert und bei den Labels wird auf einschlägige Siegel vertraut. Ansonsten zählt die enge Zusammenarbeit direkt mit den Herstellern. Der Laden sieht aus wie ein "normaler" Klamottenladen. Denn viele denken bei Fairtrade, vegan und öko an Räucherstäbchen und alternative Hippie-Mode, doch Loveco zeigt, dass dem nicht so sein muss.

Loveco, Sonntagstraße 29, 10245 Berlin-Friedrichshain (Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa 11-19 Uhr) außerdem zwei weitere Filialen in Schöneberg und Kreuzberg (s. Google-Map am Ende des Posts)

DearGoods

Bei DearGoods gibt es nach eigenen Angaben nur Produkte aus fairer Herstellung und fairem Handel. Einen Online-Shop gab es zwar mal, aber er wurde aus mehreren Gründen deaktiviert: Weil es keinen Spaß mehr machte, weil der direkte Kontakt mit den Kunden verloren ging und weil der ganze Verpackungsmüll nicht mehr so recht mit den eigentlich Absichten zusammenpasste. Bei DearGoods findet ihr Labels wie Lovjoi, Armed Angels, Matt&Natt und Soulbottles, aber natürlich noch viele mehr.

DearGoods Berlin, Schivelbeiner Str. 35, 10439 Berlin (Mo-Fr 11-20 Uhr, Sa 11-18 Uhr)

Standard Saubere Sachen

Standard Saubere Sachen wirkt ein bisschen wie ein typischer Neuköllner Concept Store: einerseits aufgeräumt und gut sortiert, andererseits hippstermäßige Tische und Boxen für Kleinkram wie Sonnenbrillen und Bücher. Das Sortiment umfasst also nicht nur Kleidung, sondern auch Accessoires, Alkohol, Küchenzubehör wie Wachstücher und die (zurecht) allgegenwärtigen Dopper-Flaschen.

Standard Saubere Sachen, Reuterstraße 53, 12047 Berlin (Di-Fr 12-19 Uhr, Sa 12-16 Uhr)

Original Unverpackt

Die Ur-Mutter des verpackungsfreien Lebens, Milena Glimbovski, hat ihren Supermarkt Original Unverpackt mit Lebensmitteln, Kosmetik, Reinigungsmitteln, Büchern und Boxen in Kreuzberg. Mit ihrem Laden möchte sie einen Beitrag zum müllfreien Leben leisten und das Bewusstsein für ein nachhaltiges Leben schärfen. Milena hält über ihr Herzensthema "Zero Waste", sowie das Gründertum, Vorträge und schult somit in diesem Bereich. Also, schnappt euch eure wiederverwendbaren Einkaufstaschen und Einmachgläser und kauft ganz ohne Verpackungsmüll ein.

Original Unverpackt, Wiener Straße 16, 10999 Berlin (Mo-Sa 11-19 Uhr)

Avesu

Wer sich für einen veganen Lebenswandel entschließt, muss sich nicht selten für seine Lederschuhe rechtfertigen. Dass es aber nicht im Sinne der Nachhaltigkeit sein kann, fortan alle Lederschuhe wegzuwerfen, auch wenn sie noch gut sind, sollte eigentlich logisch sein. Sollten die alten Ledertreter aber durchgelatscht sein, führt der Weg früher oder später zu Avesu. Die Gründer sprechen sich gegen Leder aus, da es weder vegan aka. tierfreundlich ist. Außerdem ist der Gerbprozess umweltschädlich, für Umwelt und Mensch. Übrigens: Selbst Wanderschuhe von Lowa, als auch Doc Martens Boots gehören zum Sortiment.

Avesu, Schivelbeiner Str. 35, 10439 Berlin (Mo-Fr 11-20 Uhr, Sa 11-18 Uhr) außerdem ein weiterer Shop in Friedrichshain an der Warschauer Straße

Photo by rawpixel on Unsplash

Photo by Cam Morin on Unsplash