Kurzurlaub: Mit dem Hausboot auf der Havel

Svenja - Sonntag, 18. Juni 2017

Der Sommer in Berlin und Umland ist märchenhaft. Satt-grüne Wälder, raschelndes Schild am Seeufer und strahlend-blaue Gewässer. Wie lässt sich das am besten genießen? Natürlich per Boot. Wer nun aber kein eigenes Boot zur Hand hat, mietet sich eins. Was das ganze aber toppt ist ein Hausboot.

Ab den ersten Maitagen wird es geschäftiger auf der Spree. Sportliche Boote, gemütliche Floße und einfach Kajaks und Stand-Up-Paddling-Boards, wer etwas auf sich hält bewegt sich in den Sommermonaten auf dem Wasser vorwärts. So schön auch die Kaffeefahrten sein können (die auf dem Tegeler See Richtung Havel ist wirklich gemütlich, entdeckt den Touristen in euch!), möchte man manchmal einfach keine Menschen um sich herum haben. Eine neue Wertschätzung des Alleinseins, sozusagen. Noch dazu ist es echt reizvoll, mehr als zwei Stunden in der Natur zu sein, sondern auch mal ein ganzes Wochenende.

Einmal Entspannung, bitte!

Einfach mal vorstellen: Man fährt auf einem Hausboot einfach drauf los und sucht sich eine ruhige Bucht, abseits des Bootsverkehrs. Solche ruhigen Stellen gibt es in Brandenburg zuhauf. Nach einem Tag mit baden, BBQ und einem Glas Wein wird man von der Bewegung des Wassers sanft in den Schlaf gewiegt, hört in der Ferne Hirsche röhren, das Plätschern von Fischen und Biebern und genießt ansonsten vor allem eins: Stille. Gerade wir als gestresst Großstädter, die Ruhe kaum noch kennen, bei denen abschalten Fehlanzeige ist, brauchen dann eben doch mal die Ruhe.

Solche idyllischen Ausflüge ermöglichen zum Beispiel Biberburg Tours. Die Hausboote, die Platz für zwei bis vier Personen bieten, sind alles Marke Eigenbau. Rainer Schimke führt das Unternehmen zusammen mit seiner Frau und alles fing damit an, dass sich seine Tochter zu ihrem 16. Geburtstag ein Boot wünschte. Das sollte sich bekommen, voll und ganz nach ihren Wünschen. Es sollte ordentliche Schlafplätze geben, einen kleinen Herd und eine Toilette, Platz zum Zusammensitzen und Strom. Genau so sind alle Biberburgen auch heute ausgestattet, denn die geschäftige Tochter witterte schnell eine Geschäftsidee und vermietete den Prototypen an ihre Freunde. Doch die wachsende Nachfrage ließ aus der Ein-Boot-Vermietung ein Familienunternehmen wachsen, mit einem Campingplatz, Anlegestellen und allem, was man für einen erholsamen Trip ins Grüne braucht.

Bootfahren ohne Führerschein

Für die Hausboote braucht man keinen Führerschein. Eine kurze Einweisung bei Übergabe des Bootes reicht, um das Hausboot führen zu können. Dazu wird noch ein kurzes Introvideo gezeigt, um die Basics der Wasserfahrregeln zu lernen und zu wissen, was an Schleusen auf einen zukommt. Alles in allem also wenig Aufwand für jede Menge Spaß und Entspannung.

Tagsüber bietet es sich an, die Umgebung zu erkunden und mit dem Boot rumzucruisen. Früher oder später kommt man an eine Stelle, an der man ankern möchte. Baden, lesen, in der Sonne braten, einfach chillen, so lässt es sich aushalten. Sobald es anfängt zu dämmern, kann man den Grill anschmeißen, der an einem Schwenkarm befestigt ist. So kann man auf dem Boot also immer noch rumwuseln, ohne dass sich jemand verbrennt.

Die Boote sind mit einem Tisch und Stühlen ausgestattet, je nach Biberburg gibt es auch einen Kühlschrank und eine Spüle. Geschirr, Töpfe, Pfannen, alles ist an Bord. Man muss also nur die Verpflegung und Schlafsäcke mitbringen.

Sich einfach des Lebens zu freuen

Wenn es Richtung Kajüte zum Schlafen geht, muss man sich erst einmal an die Stille gewöhnen. Absolute Stille. Gelegentlich gluckert das Wasser unter dem Boot und man wird sanft in den Schlaf gewiegt. Früh morgens bei Dämmerung wach zu werden ist ein echtes Highlight. Zum einen kann man oft Tiere beobachten, zum anderen sammelt sich gerade im Spätsommer Dunst über der Wasseroberfläche. Einerseits etwas unheimlich, andererseits magisch. Man kann kam wegsehen und traut sich auch kaum sich zu bewegen, denn die spiegelglatte Wasseroberfläche würde dann gebrochen.

Wenn einen der Hunger aus dem Bett treibt, gibt es nichts Schöneres als auf der kleinen Terrasse zu sitzen, sich die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen und sich einfach des Lebens zu freuen.

Schnappt euch euren Partner oder eure Freunde und nichts wie raus auf's Wasser!

Schlagwörter: Berlin, Boot, Brandenburg, Entspannung, Havel, Kurzurlaub, Ruhe
Unterwegs