Reisen. Frauen. Auswandern.
Meine Erfahrung mit CMD Naturkosmetik Rügener Kreide

Naturkosmetik bei Douglas.de

Vor ein paar Jahren habe ich auf Naturkosmetik umgestellt. Zum Einen, weil meine Haut auf immer mehr Produkte empfindlich reagierte. Zum anderen, weil ich nicht mehr unachtsam Sachen auf meine Haut auftragen wollte, die in meinem Körper potentiell Schaden anrichten. Außerdem möchte ich mehr darauf achten, wie Unternehmen ihre Produkte produzieren im Zuge der Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit. Bisher wurde ich meistens in den üblichen Drogerie- und Biomärkten fündig. Weil ich unterschiedliche Marken ausprobieren wollte und schnell gelangweilt war von den üblichen Verdächtigen, ging ich dazu über, verschiedene Marken von Naturkosmetik auch online zu bestellen.

Gerade in der Berlin-Bubble gibt es seit ein paar Jahren immer mehr neue Kosmetikunternehmen, die sich der Naturkosmetik annehmen. Von Influencern in den höchsten Tönen gelobt, hab ich mich schwer damit getan mir unbekannte Naturkosmetik online zu bestellen. Denn bei dem zum Teil hohen Preis wollte ich im Vorfeld wissen, wie sie riecht, sich auf der Haut anfühlt und ob sie das tut, was sie verspricht.

Naturkosmetik online bestellen

Es gibt in Deutschland (und auch dem Rest der Welt) zahlreiche Naturkosmetikunternehmen, die schon seit Jahrzehnten ihre Expertise beweisen. Sie haben vielleicht nicht den fancy Ruf eines Neuköllner Startups mit zig Influencern als Testimonials, aber das braucht es ja auch nicht unbedingt. Bei Naturkosmetik denke ich immer ein wenig an meine Oma, im bestmöglichen Sinne. Sie hatte ihr Leben lang super Haut und verwendete wahnsinnig gut duftende Produkte von Dr. Hauschka über Weleda zu Babycremes. Noch heute kriege ich richtige Flashbacks, wenn ich den Duft des Lavendelöls von Weleda in der Nase habe. Daher ist es wenig überraschend, dass Naturkosmetik zum Teil immer noch den Ruf hat, etwas tantig zu sein. Öko, riecht nach Oma, kann nicht das gleiche wie „moderne“ Produkte.

Seit aber immer mehr Drogeriemärkte auf den Zug aufspringen, Naturkosmetik anzubieten und Influencerinnen sich zunehmend der Nachhaltigkeit verschreiben, ändert sich die Wahrnehmung. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Verpackungen immer besser aussehen. Kennt man ein Produkt noch nicht, kann ein ordentliches Branding und eine auffällige Verpackung zum echten Magneten werden. So ging es mir zum Beispiel beim Naturdeo von „Holy Pit„.

Nachdem ich eines abends mal wieder Instagram von vorne bis hinten durchforstet hatte und die Suche frustriert aufgeben wollte, weil neben dem Preis auch die Lieferzeiten bei einzelnen Naturkosmetikmarken zum Teil enorm lang sind, habe ich einfach mal bei Douglas.de gesucht. Ehrlich gesagt ohne große Erwartungen zu haben. Denn eigentlich mag ich es ja Kosmetik, Naturkosmetik im Speziellen, im Laden auszuprobieren. Das ist ja nun schon einiger Zeit nicht mehr ohne weiteres möglich, weshalb ich meine Naturkosmetik mittlerweile ausschließlich online bestelle.

Klassische und neue Naturkosmetikmarken

Überraschung Nummer eins: Dass es im Douglas-Online-Shop eine eigene Produktkategorie für zertifizierte Naturkosmetik gibt. Außerdem gibt es dort Marken, die ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte, die es aber schon sehr lange gibt. Annemarie Börlind, CMD und Primavera, um nur einige zu nennen. Außerdem gibt es auch junge Marken wie Ben&Anna, und Gretel und Hydrophil. Die Markenauswahl ist für mich Überraschung Nummer zwei.

Ich habe direkt angefangen meinen Warenkorb zu füllen mit Produkten, auf die ich neugierig war, allen voran tatsächlich Annemarie Börlind. Da habe ich mich doch direkt von DariaDaria influencen lassen. Man ist eben nicht davor gefeit. Nach kurzer Zeit war der Korb aber schon so voll, dass ich etwas aussortieren musste. Hier kommen aber die Produkte, die ich mir bestellt habe.

Naturkosmetik bei Douglas: Annemarie Börlind

Meine erste Bestellung von Naturkosmetik bei Douglas waren eine Tages- und Nachtcreme von Annemarie Börlind. Die einschlägigen Bewertungen in Blogs sowie direkt bei Douglas haben mich überzeugt. Als die Cremes ankamen hat mich vor allem eins umgehauen: der Duft. Nicht zu blumig, nicht zu tantig und ein fantastisches Hautgefühl. Mittlerweile habe ich die Cremes seit mehr als drei Monaten in Benutzung und bin immer noch so begeistert wie am ersten Tag.

Meine Produkte:

Naturkosmetik: und Gretel

Die absolute Hype-Marke in puncto Naturkosmetik im Sinne von Make-up. Was hab ich mich gefreut, als ich und Gretel im Sortiment entdeckte und habe direkt bei Mascara und Eyeliner zugeschlagen. Ich mag die Unaufgeregtheit der Produkte: ein einfacher Mascara, der seinen Job erledigt und ein Eyeliner, mit dem ich umgehen kann. Mehr brauche ich nicht.

Meine Produkte:

Hydrophil bei Douglas.de

Auf Hydrophil bin ich das erste Mal gestoßen, als ich für meine Wanderung nach einer nachhaltigen HandZahnbürste und Zahnputztabletten suchte. Tatsächlich bietet die Marke eine Vielzahl nachhaltiger Produkte an. Feste Shampoos, Zahnbecher, Mundwasser, Lippenpflege, Konjakschwämmchen, Wattestäbchen – alles nachhaltig produziert.

Während ich die Zahnputztabletten direkt liebe, hat es bei der Zahnbürste ein wenig Eingewöhnung gebraucht. Das Gefühl von Holz statt Plastik im Mund ist seltsam, aber wie mit fast allem gewöhnt man sich dran. Das Konjaktschwämmchen ist fantastisch für eine sanfte Reinigung der Haut plus Peeling. Eine absolute Empfehlung meinerseits.

Meine Produkte:

Wenn du jetzt auch auf den Geschmack gekommen bist und Lust bekommen hast Naturkosmetik online zu bestellen, schau mal bei Douglas.de vorbei.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.